Messen und Veranstaltungen

Brünn - TECHagro 2018
John Deere erhält Gold- und Silbermedaille auf der TECHagro 2018

Mähdrescher

John Deere S790 mit 735D bei der Ernte auf einem Feld

Bild: John Deere GmbH & Co. KG

John Deere investiert in die Entwicklung intelligenter Systeme für die Landwirtschaft. Als Anerkennung erhielt das Unternehmen auf der TECHagro in Brünn eine Gold- und Silbermedaille für die neueste Mähdrescher- und Sämaschinen-Technologie.

S700 Mähdrescher-Baureihe

Die John Deere Mähdrescherserie S700 hat auf der TECHagro den Grand Prix Innovation Award 2018 gewonnen. Die Jury zeichnete das Interactive Adjustment System (ICA2) und Active Yield System als richtungsweisende Innovationen aus, mit denen die neuen Mähdrescher effizienter und intelligenter ernten. Die Mähdreschergeneration S700 wurde im letzten Sommer vorgestellt und ermöglicht erstmalig eine völlige Automatisierung der Getreide- und Körnermaisernte.

Zu Beginn des Einsatzes optimiert der Fahrer alle Einstellungen, wie Fahrgeschwindigkeit, Verlustniveau, Bruchkornanteil, Verunreinigungen etc. Das ICA2 System passt anschließend automatisch die Einstellungen an sich verändernde Erntebedingungen an, um die vorgewählten Zielwerte konstant einzuhalten.

Ohne weiteren Eingriff des Fahrers wird die maximale Kapazität des Mähdreschers über den Erntetag und die komplette Saison ausgeschöpft. Untersuchungen der Universität Göttingen haben nachgewiesen, dass sich die Ausnutzung der installierten Leistung durch den Einsatz des ICA Systems um durchschnittlich 20% steigern lässt.

„Wir sind stolz auf die Auszeichnung. Sie ist eine große Wertschätzung für unsere Produktentwickler und Ingenieure, die den neuen Mähdrescher auf den Markt gebracht haben”, erläutert Carsten Heftrig, John Deere Mähdrescher Marketing Manager für die Region 2. „Der S700 ist ein großer Fortschritt in der Mähdreschertechnologie und verdient zu recht den Namen: Der automatisierte Mähdrescher.”

Preisverleihung

Übergabe des Grand Prix Awards mit Padraig Brady (links), John Deere Intern. Territory Manager; Jiri Ptacnik Produktspezialist beim tschechischen John Deere Vertriebspartner Strom und Jan Geiger (rechts) John Deere Produktspezialist Mähdrescher

Bild: John Deere GmbH & Co. KG

1725NT ExactEmerge Planter

Nachdem die Hochleistungs-Sämaschine 1725NT auf der SIMA 2015 bereits mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde, hat sie auf der diesjährigen TECHagro eine Silbermedaille erhalten. Die Maschine erreicht eine völlig neue Präzision hinsichtlich der Saatgutablage bei Geschwindigkeiten von bis zu 16 km/h und darüber.

Die Säeinheiten der ExactEmerge sind in der Lage, Maiskörner bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 20 km/h hochpräzise abzulegen. Ein als Bürste ausgelegtes umlaufendes Band nimmt die Körner vorsichtig auf und legt sie einzeln in der Furche ab.

Verlauf und Geschwindigkeit der Saatablage passen sich perfekt der Arbeitsgeschwindigkeit der Sämaschine an. Dadurch, dass keine Körner wegspringen oder verrollen, wird selbst unter erschwerten Bedingungen eine hohe Ablagegenauigkeit erzielt.

Die ExactEmerge Säaggregate können die meisten Korngrößen und -formen ausbringen und erzielen eine Vereinzelung von 99%.

Mit nur 3 m Transportbreite verfügt die achtreihige Hochgeschwindigkeits-Einzelkornsämaschine neben Spuranreißern über einen Düngereinleger und lässt sich sowohl für die konventionelle Saat als auch für die Direktsaat einsetzen. Angetrieben wird die Maschine mit ihrem einzigartigen, schnell ansprechenden elektrischen Antrieb von einem Zapfwellengenerator.

Darüber hinaus ist die 1725NT kompatibel mit vielen von John Deere für die Präzisionslandwirtschaft entwickelten FarmSight Lösungen.

Gold- und Silbermedaille für die neueste Mähdrescher- und Sämaschinen-Technologie

Gold- und Silbermedaille für die neueste Mähdrescher- und Sämaschinen-Technologie.

Bild: John Deere GmbH & Co. KG

Quelle: John Deere GmbH & Co. KG